Pressemitteilungen

Gefahrenzone Toter Winkel: Sicherere Straßen durch den nachrüstbaren Abbiegeassistenten ProFleet Assist+ von Knorr-Bremse TruckServices und Mobileye®, einem Intel-Unternehmen

29. Juli 2020

  • Mehr Sicherheit für ungeschützte Verkehrsteilnehmer durch ProFleet Assist+
  • Optische Erfassung der Fahrumgebung durch hochentwickelte Computer-Vision-Algorithmen von Mobileye
  • Wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu Knorr-Bremses Vision „Zero Accidents“
  • Fahrzeugherstellerübergreifende Nachrüstlösung

Mit zunehmendem Verkehr auf innerstädtischen Straßen steigt auch die Unfallgefahr stetig an. Besonders gefährdet sind Fußgänger, Rad- und Motorradfahrer oder neue Verkehrsteilnehmer wie E-Scooter-Fahrer. Mit dem nachrüstbaren Abbiegeassistenten ProFleet Assist+, powered by Mobileye, leistet Knorr-Bremse, der Weltmarktführer für Bremssysteme sowie weitere Systeme für Schienen- und Nutzfahrzeuge, einen erneuten effektiven Beitrag zur Verkehrssicherheit in Europa. ProFleet Assist+ mit integrierten Assistenzsystemen wird gemeinsam von Knorr-Bremse TruckServices und dem Intel-Unternehmen Mobileye, einem weltweit führenden Hersteller in der Entwicklung von Technologien für Computer-Vision und maschinelles Lernen, Datenanalyse, Lokalisierung und Kartierung für fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme sowie autonome Fahrlösungen, angeboten.

  • The retrofittable turning assistant ProFleet Assist+ from Knorr-Bremse TruckServices and Mobileye® with integrated driver assistance systems.

„Mit unserem neuen nachrüstbaren Abbiegeassistenten wollen wir die Straßen für alle Verkehrsteilnehmer sicherer machen und Unfallschwerpunkte entschärfen. ProFleet Assist+ kombiniert die bewährte Technologie von Mobileye und die Erfahrung von Knorr-Bremse bei der Entwicklung sicherheitsrelevanter Produkte für große OEM- und Aftermarketkunden“, sagt Wolfgang Krinner, Mitglied der Geschäftsführung der Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH.

„Der Vorteil von ProFleet Assist+ für die Flottenbetreiber ist, dass sie ihre bestehenden Flotten einfach und sicher nachrüsten können, ohne dass der Fuhrpark von Grund auf erneuert werden muss, um von der Technologie profitieren zu können.“

ProFleet Assist+ erfasst die Fahrumgebung optisch und wertet die so gewonnenen Bilder in Echtzeit aus. Dieses Verfahren basiert auf hochentwickelten Computer-Vision-Algorithmen, die speziell auf ungeschützte Verkehrsteilnehmer hin optimiert wurden.

Die Software kann erkennen, ob es sich bei dem Objekt neben dem Fahrzeug beispielsweise um einen Radfahrer handelt, der auf die Kreuzung zuhält.

Besonderes Merkmal des Systems sind die dafür nötigen Seitenkameras, die die Gefahrenzone beim Abbiegen – den sogenannten Toten Winkel – überblicken, und den Fahrer in einer kritischen Situation auf eine potentielle Gefahr hinweisen.

Die Warnungen des Abbiegeassistenten werden in der Fahrerkabine auf einem Seitendisplay angezeigt. Dieses ist so angebracht, dass der Fahrer es beim Abbiegevorgang optimal im Blick hat.

Mithilfe dieser modernsten Technologie werden potenzielle Gefahren in Echtzeit erkannt und das Unfallpotenzial minimiert.

Die Technologie des Abbiegeassistenten dient auch dazu, den Fahrer für kritische Verkehrssituationen zu sensibilisieren und dadurch insgesamt das Fahrverhalten zu optimieren.

Damit stellt ProFleet Assist+ einen weiteren, wichtigen Beitrag für die Vision „Zero Accidents“ von Knorr-Bremse dar.

ProFleet Assist+ bietet neben dem Abbiegeassistenten fünf weitere Assistenzfunktionen, die dem Fahrer das Leben leichter machen.

Dazu gehören unter anderem die vorausschauende Kollisionswarnung, welche den Fahrer vor einem Zusammenstoß inner- sowie außerstädtisch warnt, und die Spurhaltewarnung, bei der über optische und akustische Signale aufgezeigt wird, dass die Spur beispielsweise ohne einen gesetzten Blinker scheinbar unbeabsichtigt verlassen wird.

Neben der Verkehrsschilderkennung, die zum Beispiel auf eine überhöhte Geschwindigkeit hinweist, und der Abstandsüberwachung ist zudem eine Fußgängerkollisionswarnung im System integriert.

Diese Funktion ist auf die Erkennung von Fußgängern und Fahradfahrern vor dem Fahrzeug optimiert und unterscheidet sie von unbewegten Gegenständen.

Auf kritische Situationen wird der Fahrer durch optische und akustische Signale aufmerksam gemacht. Das ermöglicht ein rechtzeitiges und sicheres Eingreifen durch den Fahrer.

„Auch die Politik hat den Handlungsbedarf erkannt und wird die Zulassungsbedingungen für Nutzfahrzeuge in Zukunft deutlich verschärfen.

Dies bestärkt uns umso mehr in unserer Arbeit“, ergänzt Wolfgang Krinner. „Knorr-Bremse und Mobileye tragen mit ProFleet Assist+ dazu bei, ein sichereres Verkehrsumfeld für sämtliche Verkehrsteilnehmer zu schaffen.“

„Zu den schwersten Verkehrsunfällen gehören solche, bei denen ein schweres abbiegendes Fahrzeug mit einem Radfahrer oder Fußgänger kollidiert, der sich im toten Winkel befindet. Solche Vorfälle können durch den Einsatz von Abbiegeassistenten vermieden werden.

Die starke Partnerschaft zwischen Knorr-Bremse TruckServices und Mobileye ermöglicht es uns, unsere Technologien und unser Know-how einem breiten Markt anzubieten und dazu beizutragen, Leben zu retten und die Verkehrssicherheit für alle zu erhöhen", sagt Lior Sethon, Vice President und Deputy General Manager der Division Intelligent Mobility Solutions bei Mobileye.

Transportunternehmen können ihre Nutzfahrzeuge ab sofort fahrzeugherstellerübergreifend nachrüsten.

Knorr-Bremses Full-Service-Werkstattkonzept Alltrucks bietet mit seinem europaweiten Netzwerk die Möglichkeit, Nutzfahrzeuge ohne Abbiegeassistenten schnell und zuverlässig mit ProFleet Assist+ auszustatten.

 

Alexandra Bufe

Tel: +49 89 3547 1402
E-Mail: alexandra.bufe@knorr-bremse.com

Knorr-Bremse AG
Moosacher Straße 80
80809 München
Deutschland

Urheberrecht

Bitte geben Sie bei der Nutzung unserer Fotos „Knorr-Bremse AG“ als Bildquelle an und verwenden Sie die Bilder ausschließlich für redaktionelle Zwecke. Über ein Belegexemplar bzw. einen Beleglink freuen wir uns.



Share